Lebenslauf

Name: Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Lühr
Geburtsdatum:               19. Oktober 1941
Nationalität: deutsch
Beruf: Bauingenieur
Spezialgebiete: Gewässerbewirtschaftung, Gewässerschutz, Grundwasserhydrologie,
Grundwassersanierung, Altlastenerkundung und –sanierung,
anlagenbezogener Umgang mit wassergefährdenden Stoffen,
Anlagensicherheit, Qualitäts- und Umweltmanagement
Ausbildung
1963 - 1968       Studium des Bauingenieurwesens an der Technischen Universität Karlsruhe
(Vertiefung: Wasserwirtschaft, Hydraulik)
1972 Promotion zum Dr.-Ing. an der Technischen Universität Karlsruhe im Bereich
Grundwasserhydrologie, Grundwassermodellierung
1980 Verwaltungsrecht an der Bundesakademie für Verwaltung
Funktionen  

1974-1986      

Abteilungsleiter Wasserwirtschaft im Umweltbundesamt, Berlin
1976-1986      Geschäftsführer des Beirates „Lagerung und Transport wassergefährdender Stoffe“ beim Bundesumweltministerium
1978-2008      Honorarprofessor am Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft der Technischen Universität Berlin
1980-1986      Vertreter der Bundesrepublik Deutschland in der OECD-Water Management Policy Group, Paris
1986-1998      Direktor des Instituts für wassergefährdende Stoffe an der Technischen Universität Berlin
1988-2009      Vereidigter und bestellter Sachverständige für Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen der IHK Berlin
seit 1988        
Überwachungsbeauftragter der Überwachungsgemeinschaft „Technische Gebäudeausrüstung (GTGA)“ gemäß Wasserhaushaltsgesetz
1988-2008     

Überwachungsbeauftragter der Überwachungsgemeinschaft „Maschinenbau“ gemäß
Wasserhaushaltsgesetz

seit 1989         Überwachungsbeauftragter der Überwachungsgemeinschaft „Bauen für den Umweltschutz“
1990-1996    

Gründungspräsident des Ingenieurtechnischen Verbandes Altlasten (ITVA)

1990-1992      
Gastprofessor an der Technischen Universität Dresden zum Thema „Grundwasserschutz beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“
1991-1994    Mitglied der Oberwolga-Kommission, Rybinsk, Russland
1991-2009      
Lehrbeauftragter an der Universität Hannover für „Umgang mit wassergefährdenden
Stoffen“
1997-2009      

Vereidigter und bestellter Sachverständiger für Altlasten der IHK Berlin

1997-2005      
Mitglied des Aufsichtsrates der Europäischen Umweltagentur in Kopenhagen
seit 1997        

Sachverständiger gemäß Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe (AwSV)

seit 1998         Überwachungsbeauftragter der Entsorgergemeinschaft „Altlasten Bayern“ gemäß Kreislaufwirtschaftsgesetz
seit 1998        
Überwachungsbeauftragter der Entsorgergemeinschaft „Bauen und Umwelt" gemäß
Kreislaufwirtschaftsgesetz 
seit 1998        
Überwachungsbeauftragter der Entsorgergemeinschaft „Transport und Umwelt“ gemäß
Kreislaufwirtschaftsgesetz
1999.2018

Geschäftsführer der HPL-Umwelt-Consult GmbH in Berlin

seit 2018

Technischer Leiter der Überwachungsgemeinschaft "Technische Gebäudeausrüstung (GTGA)" gemäß Wasserhaushaltsgesetz

Schwerpunkte

1.      Technische und organisatorische Anforderungen an Anlagen zum
         Umgang mit wassergefährdenden
         Stoffen

2.      Anforderungen zum Schutz des Grundwassers einschl.  
         Grundwasserüberwachung

3.      Bewertung der Anlagensicherheit beim Umgang mit
         wassergefährdenden Stoffen

4.      Bewertung von Gefährdungspotenzialen in Wasserschutzgebieten

5.      Technisches Recht

6.      Einfluss der Gewässerverschmutzung auf die Kosten der
         Trinkwasserversorgung

7.      Nachhaltigkeit in der Wasserwirtschaft

8.      Altlastenbewertung und -sanierung

9.      Qualitätsmanagement und Auditierung von Unternehmen

Internationale Aktivitäten

1984                

 „Water Quality Management“, GTZ-Workshop in Bandung, Indonesien

1980 - 1986 Vertreter der Bundesrepublik Deutschland in der OECD-Water Management Policy Group, Paris
1986                „Standards and Technology to Beat Aquatic Environmntal Requirements“, Workshop nach Deutsch-Chinesischer Umweltkonvention in Peking
1987              
„Water Quality“ GTZ-Workshop, Bombay, Indien
1991                Politikberatung im Indischen Umweltministerium und Central Pollution Control Board, New Delhi, Indien
1991              
Systemvergleich Rhein/Wolga, Symposium nach deutsch-russischem Umweltabkommen, Borok, Rußland
1991-1994      
 Mitglied der Oberwolga-Kommission, Rybinsk, Rußland
1993              
„Anlagensicherheit beim Umgang mit gefährlichen Stoffen“, Symposien in Moskau, Minsk,
Charkov
1994                „Water Ressource Management - Umwelt und ökonomische Herausforderung“, Workshop,
Harare, Zimbabwe
1995                „Groundwater Protection“, ECE-Seminar, Vertreter des Bundesumweltministeriums,
Madrid, Spanien
1997                

Politikberatung des Umweltministeriums in Zimbabwe zur Einführung eines Abwasserabgabengesetzes, GTZ-Projekt

1997-1998        

 Einführung eines Systems zur Behandlung von Altlasten und ihrer Sanierung, Korean Institut of Science and Technology (KIST),Seoul, Südkorea

1998              

„Sanierung kontaminierter Standorte“, Workshop in Abu Dhabi

2002               

Expert Training „Optimised Design and Operation for Sino-Euro Municipal Wastewater
Treatment Facilities“, Beijing, China

2004              

„Beratungshilfe bei der Erstellung des Masterplans Wasser/Abwasser für die Republik
Kroatien am Beispiel der Inselgruppe Mali und Veli Drvnik“, Trogir, Kroatien

2011             

UNECE Seminar on the occasion
of the twenty-fifth anniversary of the Sandoz accident,
Bonn